Der Spezialist für Großbritannien, Irland und den Nordischen Ländern hat den März zum „Monat der Partnerships & Connections“ ausgerufen. Bus- und Gruppenreiseveranstaltern sowie Leistungspartnern bietet Tour Partner Group (TPG) die Gelegenheit zum informativen und abwechslungsreichen Austausch mit den Zielgebietsexperten in Form von Webinaren, Podcasts und virtuellen Terminen. Zudem wird TPG seinen neuen Gruppenreisekatalog 2022 präsentieren, der digital erhältlich ist.

„In der momentanen Situation, ist der Dialog mit unseren Kunden und Leistungspartnern wichtiger denn je. Unsere Initiative im März bietet die ideale Gelegenheit für einen direkten und intensiven Austausch, um uns schon jetzt gemeinsam auf den Restart vorzubereiten“, freut sich Hinrika Busemann, Head of Sales bei Tour Partner Group.

In den Webinaren werden diverse Themen aufgegriffen. Zum einen stehen die Highlights für Rundreisen nach Großbritannien, Irland, Skandinavien, Finnland, Island, Grönland und dem Baltikum auf dem Programm. TPG stellt fest, dass individuelle Reiseverläufe außerhalb der großen Städte momentan besonders gefragt sind. Das Naturerlebnis stünde an erster Stelle und dem könne TPG mit seinem umfassenden Angebot an grünen Zielgebieten entgegenkommen.

Neben klassischen Elementen werden auch neue Trends für Routen mit Fokus auf Nachhaltigkeit, also Reisen im Einklang mit der Umwelt und der lokalen Bevölkerung, sowie Kleingruppen- und Zubucherreisen vorgestellt. „Rundreisen in grüne Zielgebiete mit dem Bus als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel haben zukünftig eine große Chance auf dem Markt, die es zu nutzen gilt“, betont Busemann. Die aktuellen Trends, die in den Webinaren näher erläutert werden, seien auch in die neuen Rundreiseprogramme eingeflossen, die im Hauptkatalog 2022 zusammengefasst wurden.

In einem Podcast geben die Zielgebietsexperten zudem wichtige Informationen, wie sich der Brexit auf Reisen in das Vereinigte Königreich auswirkt. „Hier ist es wichtig hervorzuheben, dass es für Touristen kaum Veränderungen geben wird“, unterstreicht Busemann. Auch ein Visum sei für Reisegäste nicht erforderlich. Ab dem 01.10.2021 werde für die Einreise ein gültiger Reisepass benötigt. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung werde empfohlen.

„Wichtig zu wissen ist auch, dass der Busverkehr an den Grenzen zusammen mit dem Pkw-Personenverkehr abgewickelt wird. Selbst wenn sich also der Frachtverkehr an den Fährhäfen in den nächsten Monaten nicht normalisieren sollte, wovon nicht auszugehen ist, werden beim Busreiseverkehr keinen großen Veränderungen erwartet“, resümiert die TPG-Salesmanagerin.

Tour Partner Group wird auch an der digitalen Messe „ITB Berlin NOW“ vom 09.-12. März teilnehmen.